Puppen- und Teddydoktor Günter Geier

vom 20.12. - 22.12.2016 im Elster Park Plauen

15 000 Ersatzteile, 10 000 Puppenaugen, dazu Teddyaugen, Perücken und vieles mehr bringt Günter Geier mit in den Elster Park Plauen, wenn er dort vom 20.12. - 22.12.2016 seine mobile Puppenklinik aufbaut.

Der Puppendoktor ist auf alle Eventualitäten vorbereitet, um die in die Jahre gekommenen Spielkameraden zu reparieren und liebgewonnene Kindheitserinnerungen zu bewahren.

In seinen vielen Dienstjahren hat er zigtausende Puppen repariert – vom „Rheumatismus“, beschädigten Bändern und Gummizügen, die den Puppenkörper zusammenhalten, über eingedrückte Glasaugen, bis zum „Schädelbasisbruch“. Günter Geier versichert: „Einen Puppenfriedhof gibt es für mich nicht, ich repariere alles.“ Auch wenn es knifflig wird, findet er eine Lösung: „Mal muss man neue Hände kneten, einen neuen Kopf finden oder etwas nähen.“ Günter Geier schätzt den Abwechslungsreichtum seiner Tätigkeit. Sie macht ihn glücklich und zufrieden, denn „jeder Fall ist etwas Neues“. Jedes Mal muss er überlegen, wie er eine Reparatur angeht, denn es soll am besten gar nichts von ihr zu sehen sein.  „Das Schöne dabei ist, dass man den Menschen und den Puppen helfen kann.“

Die Kunden kommen überwiegend mit alten, nostalgischen Puppen zu Geier. „Seit Menschengedenken haben Menschen Puppen. Viele verbinden mit ihnen ein Stück Heimat aus Kinderzeiten, das sie bewahren möchten“, sagt Geier.

Als Puppendoktor sind auch Einfühlungsvermögen und ein offenes Ohr für die Menschen und ihre Geschichten gefragt.

Nach über 55 "Dienstjahren", 76 jährig, kommt der Puppendoktor Günter Geier letztmals zur Sprechstunde nach Plauen und "heilt" im Elster Park alle Puppen und Teddys  VOR  ORT ...